home topics rss search mail to claus

For w-ho-ho-ho-m does the bell toll?

Mich gelüstet nach irgendetwas.
Nach etwas sehr speziellen.
Sehr, sehr speziellen.
Nach, nach ... -
Geschenken!


Ich mach mal einen Vorschlag.


Nehmen wir doch einmal gemeinsam an, ich würde mir etwas wünschen, und zwar ganz grob zu einem Oberbegriff. Und das würde ich dann auf einen Wunschzettel schreiben.

Da es aber nur ein Wunsch wäre, und wie wir alle doch nur zu gut von den Märchen und der Zahl DREI in diesem Zusammenhang wissen, wäre da ja noch irgendwie eine Lücke.
Diese Lücke würden dann drei zufällig ausgeloste (aber ebenfalls teilnehmende) Personen dadurch füllen, dass sie mir etwas zu meinem Oberbegriff schenken würden. Und zwar so, dass ich es spätestens am 24.12.07 in Händen halten könnte.

Und nehmen wir mal weiter an, dass diese drei Personen sich ebenfalls einen Wunsch ausgesucht hätten. Den dann drei andere Personen auf irgendeine Art Geschenkmäßig bedienen würden.

Wie klingt das, hm?

Nicht nach Pyramidensystem, hoffe ich.

Jeder äußerst einen Wunsch und erhält von drei Personen dazu je ein Geschenk, welches diese nach eigenem Gusto, aber möglichst irgendwie passend zum gewünschten Oberbegriff, selber ausgesucht hätten.

Jeder schenkt im Gegenzug auch drei anderen Personen etwas irgendwie passendes zum geäußerten Wunsch.

Alles wird so versendet, dass es spätestens am 24.12.07 eintrifft.
Jeder wählt selber, was er schenkt.

Wer wem was schenkt wird ausgelost und wird nicht vor dem 25.12. vorab verraten.

Und am 24.12. freuen wir uns dann alle beim Auspacken auf das, was uns da erwarten mag. Wir stellen unsere erhaltenen Geschenke später vor,so dass wir uns alle zusammen darüber erfreuen können.

Besipiel gefällig?

Wenn ich mir zum Beispiel etwas zum Oberbegriff
"Diamantring 24 Karat, Artikel Nr. 123/0815, www.Juweliersversandhop und Söhne.de"
wünsche, dann könnte mir z.B.

Person 1
eine Pinzette zum würdevollen Betrachten des Ringes,
Person 2
etwas Glas zum Ausprobieren der Schnittfähigkeit des Steines und
Person 3
ein Zoom-Tool-Plugin für meinen Internetbrowser (zur genaueren Verifizierung der angegebenen 24-Karat des Artikel Nr. 123/0815 auf www.Juweliersversandhop und Söhne.de) schenken.


Gleichzeitg würde ich
der mir zugelosten

Person 1
den Wunsch Oberbegriff "etwas Frieden" mit einer Packung Ohropax,
Person 2
den Wunsch Oberbegriff "Eine Million Euro" mit einem ausgefüllten und bezahlten Lottoschein sowie
Person 3
den Wunsch Oberbegriff "DVD" mit drei selbstgebackenen Keksen (2x D-, einmal V-förmig), verpackt in einer DVD-Hülle, erfüllen.

Jedem dazu eine kleine Glocke, wegen Clarence und so.

Nur so ein Vorschlag, nur so eine Idee (muss ja nicht jeder so boshaft wünschen und schenken wie ich), nur so ein Entschluss, das Schicksal der diesjährigen Adventszeit jedenfalls ab sofort wieder in die Klickfinger meiner Leserschaft zu legen.

Klicken Sie bitte jetzt (Klickschluss am Sonntag in 6 Tagen)

KlaperdreiKlap?
Neh-neh-neh, so nicht. Kein Adventskalender, kein gar nix. Haste jetzt davon.
Hooohhh (Augenverdreh) hhhhhm. Nöh!
Naja, naja.
Ick nix verstahn.
Würde ja gern, kann aber nicht.
Nun ja, aber wenn schon, dann nur eins zu eins, nicht eins zu drei zu drei
Wo darf ich hier bitte unterschreiben?

  Ergebnis anzeigen

Erstellt von claus x am 2007.11.19, 23:22.


Montag, 19. November 2007, 22:34, von claus x | |comment

 
nelly_pappkarton, 2007.11.21, 14:00
Versteh ich nicht. Und wer kriegt dann jetzt den Diamantring?

Link

 
Am Ende bekommt natürlich jeder Teilnehmer einen entsprechenden Diamantring geliefert, ist doch Ehrensache.
Lediglich die Kosten für Porto, Verpackung und Teurungszuschlag in Höhe von 14793,77 Euro pro Person müssen dann noch jeweils per Nachnahme aus eigener Tasche gezahlt werden. Wie geschenkt, praktisch.

Oder andersherum: wünschen kann ich mir viel. Was dann aber daraus wird, entscheiden die schenkenden Personen.

Es sollte halt nur irgendwie nachvollziehbar zum geäusserten Wunsch passen.

... link  

 
grundsätzlich bin ich interessiert, aber:
und wenn jetzt alle die idee ohropax für ein bisschen frieden haben?
dann bekommt der beschenkte dreimal ohropax. und wenn er keine ohropax macht, hat er pech gehabt? oder können/sollten sich seine drei schenker vorher absprechen?

... link  

 
Ja, ich kann das Ohropaxproblem nachvollziehen.

Ich könnte den Möp-Service anbieten:

ich bekomme von jedem eine Mail bzgl. was geschenkt wird.

Erkenne ich eine Dopplung, dann antworte ich
mit einem MÖP! ,
so dass die schenkende Person eine Chance hat,
sich etwas anderes auszusuchen.

Macht natürlich nur Sinn, sofern der zu Beschenkende sich nicht explizit Ohropax gewünscht hatte.

Wäre das akzeptabel?

... link  

 
Faszinierend...
Die inzwischen allgegenwärtige Verwendung von 'möp'. Ist mir persönlich das erste mal vor Jahren bei einer guten Bekannten begegnet und hat sich im kompletten Bekanntenkreis ausgedehnt. Nun auch hier... Würd mich doch glatt mal interessieren, wo es nun wirklich seinen Ursprung hat. *grübel*

-TL-

... link  

 
Ich habe es Ende der 80er Jahre von Garfield-Comics assimiliert...

... link  

 
das mit dem möps ist eine gute idee.
ich bin dabei :)

... link  


 
novala, 2007.11.22, 12:58
bin dabei!

Link


 
teeloeffel, 2007.11.24, 03:59
Ergänzung zum Vote:
Bin auch dabei! Nur weils beim Voting ja nicht zuzuordnen ist.

-TL-

Link

 
Ich glaube, ich möchte auch mitspielen. Allein schon um zu gucken, ob ich das verstanden habe. ;o)

... link  

 
Wünsch dir was und hoffe darauf, dass dir drei Personen entweder das schenken , was du dir wünscht.
Denn diese drei Personen haben alle Freiheiten zu schenken, was sie denn möchten. Sofern sie denn eine Ableitung zum Wunsch nachbilden können.
Gleichzeitig erhälst du von drei anderen Personen deren Wunsch übermittelt. denen du das schenken kannst, was sie sich wünschen, oder aber irgendetwas anderes, zu dem du irgendeine Verbindung zum Wunsch nachweisen kannst.

Hintergrund: nicht jeder kann und möchte möchte einen unsäglich teuren oder unappetitlichen oder langweiligen oderoderoder Wunsch 1:1 erfüllen.

Aber wenn man ihn nicht erfüllt, sollte man doch soviel Fantasie entwickeln, um den zu Beschenkenden erklärlich machen zu könnne, warum man ihn das schenkt, was man ihn schenkt, und dabei eben doch irgendwie etwas mit zum geäusserten Wunsch schenkt.

... link  


 
cats, 2007.11.30, 17:35
Uhm.. da mir der Kommentarreigen entgangen ist (ich les in Blogs nur noch via Feedreader) - ich habs zwar auch noch nicht so ganz kapiert, aber ich bin dabei in der Hoffnung, es durch Doing zu raffen. (Hä?) ;)

Dem Claus ne Wunschmail schreiben, oder?

Link

 
Ja, genau, wenn es losgeht: Wunsch per Mail einsenden.

Ich lose dann die Wünsche den Teilnehmer(innen) zu, inkl. der dazugehörigen Versandanschrift.

Alle bekommen also drei Wünsche zurückgeschickt, die sie / er dann nach eigenem Gutdünken erfüllt. Da ich mit den Wünschen auch die dazugehörige Postanschrift versende, muss dann also jeder drei Päckchen packen und an drei verschiedene Personen versenden.

Ob einem dann das gefällt, was man von drei verschiedenen Personen geschenkt bekommt, hängt dann im Endeffekt von den jeweiligen Versendern und natürlich auch mit dem Wunsch zusammen, bzw. wie dieser halt erfüllt wurde.

Es ist also ein gewisses Risiko dabei, aber so ist das halt im Leben.
:)

... link  



To prevent spam abuse referrers and backlinks are displayed using client-side JavaScript code. Thus, you should enable the option to execute JavaScript code in your browser. Otherwise you will only see this information.